Verneinungen und den Teufel beim Namen nennen… Ist das nicht kontraproduktiv?

Auch wir waren zu Beginn der Meinung, dass man die Thematik, die man de-manifestieren will, nicht in den Suggestionen erwähnen sollte. Stattdessen dachten wir, es sei sinnvoll, immer nur drumherum zu reden. Heute haben wir im Bereich Hypnose und Suggestionswahl jedoch weit mehr Erfahrungen und wissen, dass das Unterbewusstsein nicht nur mit Bildern arbeitet, sondern in erster Linie auf den Informationsgehalt reagiert, der über die Außenwelt empfangen wird.

Die Annahme, dass das Unterbewusstsein ausschließlich mit Bildern arbeitet, sorgte dafür, dass infolge vermieden wurde, „KEIN“ und „NICHT“ in Suggestionen zu verwenden. Demzufolge würde z. B. das Unterbewusstsein einen „Nicht-Raucher“ als „Raucher“ sehen, weil das „Nicht“ kein Bild erzeugen kann. Heute wissen wir aus Erfahrung, dass gerade die Suggestion: „Du bist Nicht-Raucher“ dafür sorgt, dass die Menschen aufhören zu rauchen. Somit sind die vorigen Annahmen obsolet.

telegramtelegramAnrufen