Wieso soll ich so häufig wie möglich in ein Gefühl der Freude und Dankbarkeit gehen?

Wie der Autor des Buches „Wunder oder geistige Technologie“ anschaulich erklärt, ist die Realität eine Spiegelung unseres Geistes. Im Buch wird veranschaulicht, dass sich quantenphysikalisch zwischen der offenbarten und der unoffenbarten Welt unterscheiden lässt. Die offenbarte Welt entspringt der unoffenbarten Welt. Offenbart ist alles Sichtbare unserer Realität – also die Materie. Andere Energien wie z. B. Magnetfelder, Auren von Organismen oder WLAN-Strahlen, die unterschwellig auf Körperzellen einwirken können, sind ebenfalls offenbart, auch wenn sie nicht fest und sichtbar sind. Alles andere befindet sich unoffenbart im Quantenfeld. Wenn du dich fragst, was dafür verantwortlich ist, welche Aspekte aus der unoffenbarten Welt offenbart werden, könntest du zur Erkenntnis kommen, dass gewisse Informationen für diese Offenbarung verantwortlich sind.

Diese Informationen liefert der kollektive Geist. Den kollektiven Geist können wir mit unserer individuellen Geisteshaltung beeinflussen. Folglich manifestiert sich eine angepasste Realität, die sich als eine Spiegelung verstehen lässt. Der Buchautor nennt dies „Quantenspiegelung“. Dieser Spiegel bildet das in unserer Realität ab, was unser Geist wahrnimmt. Wir können nicht erwarten, dass unser Spiegelbild lächelt, während wir niedergeschlagen oder unzufrieden sind. Daher sollten wir möglichst häufig in ein Gefühl der Freude und Dankbarkeit gehen, damit eine freudige Realität widergespiegelt werden kann, die uns mit Dankbarkeit erfüllt.

telegramtelegramAnrufen