Affirmationen vs. Suggestionen
Was ist der Unterschied?

Allgemein kann man sagen, dass sich Suggestionen und Affirmationen ähneln.

In beiden Fällen handelt es sich um Sätze (Glaubenssätze), die regelmäßig wiederholt werden und so das Denken und die Einstellung positiv verändern. Bei Affirmationen suggerierst Du dir selbst etwas, bei Suggestionen suggerierst das Außen (oder Jemand) dir etwas.

Der große Unterschied liegt im Bewusstseinszustand und in der Ansprache

Affirmationen sind Glaubenssätze und Überzeugungen, die in der Ich-Form formuliert werden. Beim Anwenden von Affirmationen werden die Botschaften von der eigenen Persönlichkeit gedanklich oder verbal nachgesprochen und so selbst-suggeriert.

Suggestionen (vom Wort suggestio, -onis: “Einflüsterung”, “Hinzufügung”) sind in der Du-Form formuliert. Es wird also etwas von Außen suggeriert.

Suggestionen werden auch in der Psychologie angewendet, um Menschen dabei zu unterstützen, ihre Gedanken ins Positive zu lenken.Auch im Schlaf bewirken sie wahre Wunder, gerade im entspannten Zustand ist der Geist besonders empfänglich.

Da Suggestionen unterschwellig wirken, kann man sie auch einfach nebenbei laufen lassen, denn das Unterbewusstsein “hört” immer mit. Man muss sich also nicht anstrengen oder bewusst zuhören. Sehr gut eignen sich hierfür Subliminals oder Silent Subliminals. Die Suggestionen in den Silent Subliminals von SpeedPriming sind in der Du-Form formuliert und gelangen direkt ins Unterbewusstsein und wirken dort positiv. Nebenbei kann man noch andere aktive Dinge tun (Kochen, Autofahren, Putzen, Spazieren Gehen usw.), denn das Unterbewusstsein schläft nie.

Sowohl Affirmationen als auch Suggestionen eignen sich dazu, sie unterschwellig anzuwenden, um das Unterbewusstsein positiv zu verändern. In beiden Fällen wird der kritische Verstand umgangen und das Unterbewusstsein kann die bejahenden Glaubenssätze gut aufnehmen.

Gleicher Grundgedanke - Gleiches Ziel

Der Grundgedanke hinter Affirmationen und Suggestionen ist, dass unser Denken, die innere Einstellung und unsere Gefühle einen großen Einfluss auf unser Handeln haben. Negative, limitierende Gedankenmuster und Selbstzweifel können verhindern, Ziele zu erreichen oder ein glückliches Leben zu führen.

Das Ziel von Affirmationen und Suggestionen ist also das gleiche: Glaubenssätze, Überzeugungen und somit das Unterbewusstsein so positiv zu formen, dass einem wunderbaren, erfüllten und glücklichen Leben in Frieden nichts im Wege steht.

Beispiel einer Affirmation:

Ich bin wertvoll, vollkommen und einzigartig. 

Beispiel einer Suggestion:

Du bist wertvoll, vollkommen und einzigartig.